COVID 19 Reiseinformationen

Grünes Umbrien

Meditations Hotel

Umbrien, Italien

mehr erfahren

Es ist ein Hotel und doch ist es keins. Es ist ein Kloster und doch wiederum nicht. Zu viel Spiritualität und das Konzept würde nicht funktionieren. Kaum Spiritualität – das gleiche Problem. Für Marcello Murzilli, den Gründer dieses modernen Klosters bedeutet es die Balance all dieser Dinge. Eremito, ein Ort, geschaffen aus dem Wunsch heraus Raum zu kreieren, den es zuvor nicht gab.

Im tiefen wilden Grün Umbriens, allein im Kontakt mit der Welt, liegt dieses Refugium. Es ist nicht so leicht hinzukommen und manchmal noch schwerer wieder abzureisen. Erbaut Stein für Stein auf den Ruinen eines verfallenen Hauses, in Anlehnung an die italienische Steinmetzkunst des frühen 14. Jahrhunderts, wurden für den Bau 130.000 Steine verwendet. Trotz seines traditionellen Aussehens ist Eremito technologisch und nachhaltig auf dem neuesten Stand. Die Elektrizität wird durch eine Photovoltaikanlage erzeugt, und obwohl sie den Bedarf des Hotels deckt, ist die Hauptlichtquelle immer noch Kerzenlicht, was dem rückblickenden Geist des Anwesens entspricht.

Die Räume strahlen eine klösterliche Ästhetik aus, die Schlafstätten sind inspiriert von umbrischen Klöstern. Auch als “franziskanischer Minimalismus” lässt es sich mit einem Schmunzeln beschreiben. Ein vollständiger Rückzugsort in einer Umgebung, die perfekt für die Kontemplation geeignet ist. Diese Konzentration auf Zeit, Ruhe und besinnliche Räume hat zu einem Einrichtungsstil geführt, bei dem natürliche Materialien Vorrang haben – Gemütlich, ohne überfüllt zu wirken, “karg” genug um den Geist zu befreien und dennoch Wärme zu verströmen. Das allseits gegenwärtige Kerzenlicht schafft die richtige Atmosphäre.

Eigenverantwortung ist für Eremito wichtig und in Rückbesinnung auf die Inspirationsgeber – die Mönche – wird auch im gleichen Stile gekocht und angebaut. Zubereitet wird mit Zutaten aus dem heimischen Garten. Produkte, die nicht selbst hergestellt werden können werden ressourcenschonend aus der Umgebung bezogen. Das Frühstück wird gemeinsam auf der Terrasse eingenommen und am Abend, wenn die Glocke läutet, trifft man sich zum “Silent Dinner”.

Grünes Umbrien Umgebungsbild

Anfahrt

Am bequemsten geht es mit dem eigenen Auto oder via Nachtzug von München aus. Der nächstgelegene Bahnhof ist Fabro Ficulle. Dieser liegt auf der Strecke zwischen Florenz und Rom. Bahnverbindungen innerhalb Italiens können über www.trenitalia.com abgefragt werden. Die österreichische Bahn ÖBB bietet einen täglichen Nachtzug von München und Wien Richtung Rom an. Der Ausstieg erfolgt in Orvieto. Von dort nimmst du die dortige Regionalbahn (ca. 20 min) bis nach Fabro Ficulle. Vom Bahnhof in Fabro Ficulle holt dich das Hotel bei vorheriger Anmeldung gegen eine Gebühr ab. Nächstgelegene Flughäfen sind: Rom Fiumicino International Airport (ca. 2 Stunden). Der internationale Flughafen von Florenz (2 Stunden). Der internationale Flughafen Perugia (ca. 01.30 Uhr). Ein kostenloser Privatparkplatz ist 3 km entfernt, und das Anwesen bietet einen kostenlosen Shuttle-Service von hieraus an. Selbstverständlich kann man die kurze Strecke auch wandern und erste Eindrücke aufnehmen.